Von dramatischen Landschaften, ausserirdischen Pflanzen und Postkartenfotos


Es muss nicht immer eine Reise in ferne Länder sein. Man kann auch „um die Ecke“ aussergewöhnliche Fotomotive finden. Vorzugsweise dann, wenn das Wetter eigentlich nicht dazu einlädt nach draussen zu gehen.
Das konnte ich am letzten Wochenende feststellen als ich auf einem Firmenausflug an der Nordseeküste dramatische Landschaften, ausserirdische Pflanzen und Postkartenmotive zu sehen bekam - und das alles innerhalb von zwei Tagen...
Das Wetter des letzten Wochenendes war (zumindest im Norden Deutschlands) nicht sehr einladend. Eher geeignet zu Hause zu bleiben und die Füße hochzulegen. Es war windig und aus dem bewölkten Himmel regnete es immer wieder.

Und genau bei solch einem Wetter kann man manchmal die besten Fotomotive finden.

Dramatische Landschaften...


So sorgte der Wind für einen ständigen Wechsel am Himmel. Tiefdunkle Regenwolken wechselten sich mit dunstigem, durchgängig bedecktem Himmel ab und machmal schickte sogar die Sonne ein paar Strahlen durch die Wolkendecke.


Speziell der Dunst sorgte für ein angenehm weiches Licht, wie geschaffen die eher triste Landschaft in Schwarzweiss zu fotografieren.

Ausserirdische Pflanzen...


An einer abgelegenen Stelle gab es altes, verwittertes Mauerwerk.

Bei genauerer Betrachtung der Flechten und Moose (und dank des Zwischenringes den ein Kollege mitgebracht hatte) entdeckten wir ganz neue, ausserirdisch anmutende Welten:






Doch damit nicht genug. Am Sonntag Nachmittag, ich befand mich bereits auf dem Weg zurück nach Hause, klarte der Himmel plötzlich auf und bescherte uns während der Heimreise schönstes Frühlingswetter.

... und Postkartenmotive


Somit wurde die alte Windmühle am Strassenrand noch zu einem richtigen Postkartenmotiv.

All das wäre mir (fotografisch) entgangen, wenn ich bei diesem „Schmuddelwetter“ drinnen geblieben wäre...
blog comments powered by Disqus